Was bedeutet Selbstverteidigung?

Die Selbstverteidigung beginnt bereits mit der Wahrnehmung eines unsicheren Gefühls. Das richtige Einschätzen der gegenwärtigen Lage ist Voraussetzung für eventuell nachfolgende Handlungen. In unseren Standorten für Selbstverteidigung in Köln und im Bergischen Land, lernen Sie solche Situationen richtig einzuschätzen. Meistens beginnt der erste Streß durch Blickkontakt zu einem Aggressor, der mögliche Angreifer, oder die Angreifer, gehen von dort schnell in die Verbale Phase über, in denen es gilt sein Gegenüber einzuschüchtern. Dies erfolgt durch Beleidigungen, schubsen, bespucken etc. durch dieses ransaugen an das mögliche Opfer, checken die Angreifer die Lage und merken schnell, ob hier für sie eine Gefahr besteht.

Diese Phase dauert meistens nicht sehr lange und geht schnell über in gefährliche Körperverletzung. Bei Überfällen dieser Art, bleiben fast immer Narben und Behinderungen fürs Leben bestehen. Seien diese Seelischer Art, körperlicher oder sogar Verletzungen mit Todesfolge. Heutzutage treten Angreifer vermehrt in Gruppen auf und billigen auch häufig den Einsatz von Waffen. Die Hemmschwelle ist praktisch nicht mehr vorhanden. Die Empfehlung eine Armlänge Abstand einzuhalten ist blanker Hohn, da fehlen einem die Worte. Diese desolaten Meinungen von Menschen, die sich nicht auskennen, können sehr gefährlich sein für Deine Gesundheit. Diese moralische Verrohung und überschreiten jeglicher Wertvorstellungen des Lebens, ist ja ein Schnitt der Gesellschaft. Im besonderen Maße wird dieser von der Politik vorgelebt. Umso mehr benötigen wir starke, ehrliche Menschen, die noch Vorbilder sein können.

Wir müssen uns jederzeit über das Risiko im Klaren sein, dass es sich um eine ernsthafte Gefahrensituation handelt, bei der es gilt angemessen zu handeln. Angemessen auf einen Angriff zu reagieren und die Verhältnismäßigkeit der Mittel zu wahren. Wenn die Situation es ermöglicht, sollte Erste Hilfe geleistet werden, nachdem ein Täter überwältigt wurde.

Der Begriff Selbstverteidigung hat nur wenig mit Kampfsport zu tun. Für den Kampfsport gilt: Grundsätzlich steht im Kampfsport immer der sportliche Aspekt im Vordergrund. Damit gelten für den klassischen Kampfsport, Richtlinien und feste Regeln. Der sportliche Kampf ist aufgrund seiner Reglementierung relativ sicher. Ein Trainer oder Ringrichter überwacht die Aktivitäten und den Ablauf. Im Wettkampf steht grundsätzlich ein Arzt zur Seite, der bei Verletzungen unmittelbar Hilfe leisten kann. Außer zu Demonstrationszwecken werden im Kampfsport keine Waffen benutzt. Außenstehende können sich nicht einmischen und in den sportlichen Wettkampf eingreifen. Es droht keine Gefahr eines Straf- oder nicht selten existenzvernichtenden Zivilverfahrens. In der Regel lernt man sich nur gegen solche Angriffe zu Verteidigen, die der Kampfsporttreibende selbst anwendet.

Fragen zur Selbstverteidigung

  • Wo findet das Selbstverteidigungstraining statt?
    Das Training zur Selbstverteidigung in Köln findet in unseren zwei Übungsstätten in Köln-Ehrenfeld und Köln-Bilderstöckchen statt.
    Weitere Trainingsorte sind Hückeswagen, Kürten und Lohmar. Weitere Informationen finden Sie hier!
  • Wie lange dauert es, bis man Sicherheit hat, um sich selbst verteidigen zu können?
    Bereits nach dem ersten Unterricht erlernt man wichtige Grundlagen und neue Fähigkeiten sich effektiv zu wehren. Da das Leben aber eher einem Marathon gleicht, steigert auch hier der Faktor Zeit, in Notsituationen angemessen und Souverän zu handeln.
  • Für wen ist das Training ausgelegt?
    Unser Selbstverteidigungstraining ist für alle Altersstufen und Fitnesslevel. In den Selbstverteidigungskursen achten wir auf jeden einzelnen und trainieren dem jeweiligen Wissensstand entsprechend.
  • Wann kann ich einsteigen?
    Ein Trainingseinstieg ist jederzeit möglich. Im Training werden kleinere Gruppen mit gleichem oder ähnlichem Trainingsstand gebildet und meistens in Zweierteams geübt. Kommt am besten zu einem Probetraining, um euch selbst ein Bild zu machen. Weitere Informationen findet ihr hier!
  • Wer trainiert mich?
    Das Training wird von erfahrenen und ausgebildeten Trainern durchgeführt. Meister der Schulen ist Sifu Jürgen Küpper mit dem 6. Meistergrad.  Unser Trainer Team findet ihr hier. 
  • Gibt es spezielle Frauenkurse?
    Frauen trainieren in gemischten Klassen mit Männern zusammen, da es ja auch in Gefahrensituationen keinen Geschlechtlichen Unterschied gibt.
  • Gibt es spezielle Kinderkurse?
    Kinder und Jugendliche trainieren in ihren jeweiligen Altersstufen. Kinder ab ca. 5 bis 12 Jahre und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren. Weitere Informationen zum Kindertraining findet ihr hier!

    Gerne erläutern wir euch Details und Einzelheiten zu unserem Training. Meldet euch doch gleich per E-Mail oder ruft uns an. Selbstverständlich seid ihr jederzeit zu einem kostenfreien Probetraining willkommen.

Wir freuen uns dich kennen zu lernen.

Komm vorbei, schau Dir unser Training an und mach mit bei einem Probetraining.